Die Wiener Kabarettszene ist einen Besuch wert. Wien selbst ist bekannt für seine alten Bauwerke, für Kunst und Kultur. Darüber hinaus verfügt die österreichische Hauptstadt auch über eine lebendige Kabarettszene. Diese hat in Wien schon eine lange Tradition und Geschichte. Von den Anfängen zu Beginn des 20. Jahrhunderts bis heute hat sich einiges getan und das Wiener Kabarett ist ein Anziehungspunkt für Gäste aus ganz Österreich.

Die Geschichte des Wiener Kabaretts

Die Wiener Kabarettszene etablierte sich als Kunst & Kultur etwa im Jahr 1912. Zur damaligen Zeit handelte es sich um seichte Unterhaltung für alle Bevölkerungsschichten, die aus dem Bürgertum hervorging. Etwa zehn Jahre später entwickelte sich eine Tendenz der alternativen Bevölkerung, welche das Hobby Kabarett zum Beruf machte. Das frühe Kabarett Wiens pflegte den aktiven Austausch mit der satirischen Szene in Budapest. Lange Zeit fanden humoristische Aufführungen in sogenannten Kabarettlokalen statt. Vor dem Zweiten Weltkrieg waren die Themen überwiegend unpolitisch und das Kabarett erinnerte eher an die großen Revuen der europäischen Hauptstädte.

Die Kabarettszene nach dem Zweiten Weltkrieg

Hauptthema nach dem Zweiten Weltkrieg war der Wiederaufbau. Europaweit bekannte Satiriker zog es in die Hauptstadt Österreichs. In überspitzten Darstellungen karikierten sie die Missstände der damaligen Zeit und problematisierten die Kriegsfolgen. Die wahre Hoch-Zeit des Hobbys Kabarett fand in den 1960er-Jahren statt. Damals lieferten die Industrialisierung und die Entstehung der Massenmedien den nötigen Zündstoff für reißerische Auftritte der großen Satiriker jener Zeit. Zum ersten Mal hielt die Politik als Thema Einzug in das Kabarett. Erst in den 1980er-Jahren bekam das Kabarett einen Bekanntheitsgrad, der über die alternative Szene und das politische Links hinausgeht.

Die heutige Situation der Wiener Kabarettszene

Etwa ab dem Beginn der 1990er-Jahre lässt sich die Gegenwart des Wiener Kabaretts ansiedeln. Das Kabarett ist heute ein Ziel für die Freizeit und den Genuss von Kultur. Die Landschaft des Wiener Kabaretts unterteilt sich heute in mehrere Richtungen. Politisches Kabarett bezieht sich auf das Land selbst und erfreut vor allen Dingen die Städter. Große Künstler aus der Wiener Kabarettszene sind mittlerweile im gesamten deutschsprachigen Raum bekannt. Auch der Rundfunk bietet verschiedene Satiresendungen. In den Kabarettveranstaltungen vor Ort sind Europa und die Nachbarländer ein beliebtes Thema.

Heutige Ausläufer der Kabarettszene

Das Kabarett spielt heute neben dem Sport eine große Rolle in der Freizeitgestaltung der Österreicher. Frühere Kabarettlokale finden sich kaum mehr, dafür aber sehenswerte Auftritte bekannter Satiriker. Die Wiener Kabarettszene hat sich oft verändert, ist aber immer noch lebendig und höchst amüsant. Besucher der Hauptstadt sollten sich das Lokalprogramm oder die Wiener Kabarettisten in einer Ausstrahlung nicht entgehen lassen.